F1 HC Dietikon-Urdorf

Nächste Spiele

  • Sa 23. Feb00:00 LK Zug - F1 HC Dietikon-Urdorf
  • Sa 23. Feb00:00 LK Zug - F1 HC Dietikon-Urdorf
  • Sa 09. Mär00:00 F1 HC Dietikon-Urdorf - TV Zofingen Handball Frauen 1
  • Alle anzeigen

Rangliste

Team Spiele Siege Unent Nied T+ T- TD (+/-) Punkte
2 HC Dietikon-Urdorf 3 1 1 1 66 79 -13 3
Alle anzeigen

Kaderliste

#NamePositionJahrgang
Muzaffer DogruTrainer1979
Tobias ZattiTrainer1979
22Martina BrajkovicRM/RL1993
17Josephine BüchelFR1992
19Lea BürkeFL/RM2001
8Nicole CollenbergFL/RR/RL1982
14Franziska DrackRL/RR1984
Ewelina Engel1988
1Svenja FotschTW1987
12Samira GalloTW1989
9Cheryl IlitschFL/KL1994
13Francine KochRL2000
7Karin KurzbeinRR/RL1975
3Sybil LäubliRR/FR1988
24Ariane PejkovicKL1986
10Bettina RappoRM1995
18Arbresha SalihuRM1989
Andrea StehrenbergerPhysiotherapeutin1991
11Manuela StrebelKL/RR1983
Sandra Völker1986
5Kim WysshaarFL/RM1992

Trainer:

Muzaffer Dogru (muz@dogru.ch)

Tobias Zatti (zatti@gmx.ch)

Das Team trainiert:

Montag (Stadthalle 20Uhr)

Mittwoch (Büel 20Uhr)

Donnerstag (Stadthalle 20Uhr)

Kalender Februar 2019

Es gibt keine Events in diesem Monat.

News

von Peach Rusert

F2: Sieg gegen Volketswil und Sprung auf Platz vier

Das F2 kann definitiv aufatmen, mit den beiden wichtigen Siegen gegen Albis Foxes und Volketswil hat man sich aus dem Abstiegskampf und den Relegationsspielen endgültig verabschiedet.

Weiterlesen …

von Peach Rusert

F2: Strichkampf vorerst beendet

Am Sonntagnachmittag stand für das F2 das wohl wichtigste Spiel der laufenden Saison auf dem Programm. Der Gegner Albis-Foxes stand mit drei Punkten Rückstand auf dem obersten direkten Abstiegsplatz in Lauerstellung. Bei einer Niederlage für den HCDU würde es in den kommenden Spielen sehr ungemütlich werden während man bei einem Sieg fünf Punkte zwischen sich und die Abstiegszone schieben konnte, ein klassisches Vierpunkte-Spiel gegen den Abstieg eben. Albis Foxes darf man durchaus als Lieblingsgegner des F2 bezeichnen, auch unter ungünstigen Vorzeichen konnten in den letzten Jahren regelmässig Siege gefeiert werden. Auch dieses Mal waren die Umstände nicht optimal da der HCDU ohne Nadja und Sybil und somit ohne rechten Flügel antreten musste. Bereits unter der Woche machte sich eine gewisse Nervosität bis Vorfreude auf dieses Duell bemerkbar, ausserdem wurde das Augenmerk vermehrt auf Übergänge gelegt, da es im Team an Kreisläuferinnen, im Gegensatz zu Flügeln, nicht mangelt.

Weiterlesen …

von Peach Rusert

F2: Nur 11 Tore gegen starkes Zürisee

Am Sonntag spielte das F2 den richtungsweisenden Match gegen Zürisee. Beide Teams stehen in der hart umkämpften Saison zwar über dem Strich, weisen 6 Spiele vor Schluss aber nur vier bzw. drei Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze auf. Während Zürisee in den letzten Spielen zu überzeugen wusste stolpert der HCDU von Niederlage zu Sieg zu Niederlage mit bedenklichen Leistungsschwankungen im 10 Minuten Takt. Besonders das Tore schiessen scheint in den letzten Partien immer schwieriger zu werden. Nur 18, 21 und 16 Tore gab es auf HCDU Seite in den letzten drei Spielen zu "bejubeln". Die Wurfchancen waren dabei sicher nicht schlechter als in der ersten Saisonhälfte, aber das Runde flutscht einfach nicht mehr so bereitwillig wie gewohnt ins Eckige

Weiterlesen …

von Marco Wyttenbach

F1 at its best - Sieg gegen Thun

Das F1 konnte sich im Vergleich zum Spiel gegen Zofingen deutlich steigern. Wobei: "steigern" ist das falsche Wort. Es war vielmehr ein umgedrehter Handschuh. Dank dem 33:30 Sieg gegen das starke, schnelle Thun hält der HCDU den Kontakt zum Mittelfeld. War der Angriff noch das Sorgenkind im Spiel gegen Zofingen war heute der Zu aufs Tor zurück und ebenso die Treffsicherheit. Mit einem Sieg gegen Wettingen kann das F1 den lange besetzten elften Rang endlich verlassen.

Weiterlesen …

von Marco Wyttenbach

F1: Bilanz 2016 - zwei Spiele, sechs Verletzte, viel Frust

Die Handballgötter sind keine Limmattaler. Der Jahreswechsel verlief aus Sicht des F1 ungünstig, der Schwung aus dem Vorjahr konnte nicht mitgenommen werden. Noch viel schlimmer ist die Bilanz aus den ersten beiden Spielen: sechs verletzte Spielerinnen und viel Frust. Jetzt müssen sich die Spielerinnen allesamt selber oder von mir aus auch gegenseitig fest in den Hintern kneifen um die Chancen auf den Ligaerhalt aufrecht zu halten. Die 180 Zuschauer aus dem Matchbericht waren übrigens eher 18...

Weiterlesen …