News

Die Reise ins Ungewisse

von HC Dietikon-Urdorf, Herren 1

Zaubert der Trainerfuchs Jan Sedlacek am Mittwoch gegen Einsiedeln etwas aus dem Hut und führt sein Team so zum Sieg?

Für den HC Dietikon-Urdorf geht es am Mittwochabend in Einsiedeln bereits wieder um Punkte, bevor man die Ostertage geniessen darf. Kann man dem Favoriten, der den Ligaerhalt so gut wie sicher hat, Punkte abluchsen?

 

Dietikon-Urdorf hat es wieder in den eigenen Händen, sich für die Barragespiele im Mai zu qualifizieren. Nach dem Sieg gegen den SC Volketswil haben die Limmattaler nun fünf Punkte auf dem Konto. Die Mannschaft von Jan Sedlacek zeigte in den letzten beiden Spielen vor allem gute Leistungen in der Defensive. Eine solche wird auch gegen den HC Einsiedeln von Nöten sein, denn dieser verfügt eine unglaubliche Offensivgewalt. Mit Grisanovs, Varga, Pleta, Betschart und natürlich auch Vorobjovas stellen sie den wohl wurfgewaltigsten und kräftigsten Angriff der Liga.

 

Doch, ob all die Starspieler aus dem In- und Ausland auflaufen und die vollen 60 Minuten bestreiten werden, ist nicht klar. Der Club aus dem Klosterdorf hat den Ligaerhalt quasi auf sicher und dürfte auch den jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs wertvolle Spielzeit in der 1. Liga gönnen. Beim Team von Spielertrainer Martin Betschart dürfte die Vorbereitung für die neue Saison wohl so eingeleitet werden.

 

Mittwoch um 20:45 Uhr

Der HC Dietikon-Urdorf seinerseits will sich nicht davon ablenken lassen, wer auf dem Feld steht und wer in dieser Saison schon viele Tore gemacht hat. Das Ziel ist, die Einsiedler schon früh unter Druck zu setzen und in Bedrängnis zu bringen.

 

In den letzten beiden Spielen war der Angriff zwar nicht das alles Überragende, aber die Limmattaler spielten mit viel mehr Routine als noch beispielsweise in den Heimspielen gegen Vorderland oder die Kadetten/Pfadi Youngsters.

 

Das Spiel in der Einsiedler Brühl-Halle wird spät abends um 20:45 Uhr angepfiffen. Der HCDU wird dann alles daran setzen, sich zwei weitere Punkte im Kampf gegen den Abstieg zu sichern. Denn heute Dienstagabend findet noch das Duell zwischen Volketswil und Wettingen statt, nach dem man allenfalls den 6. Platz nicht mehr inne hat.

 

Übringens: Am Montag tauchte ein Spieler im Training auf, der lange Zeit verletzt war. Fabian Lohner durfte erstmals nach seiner Operation an seiner rechten Wurfhand wieder einen Ball in die Finger nehmen. Mit einem Comeback am Mittwoch ist aber nicht gerade zu rechnen.

 

Die Tabelle in der Abstiegsgruppe 01: (Spiele/Punkte)

 

1. Frauenfeld 11/18

2. Neuhausen 12/17

3. Einsiedeln 11/17

4. Vorderland 12/14

5. Kadetten/Pfadi 11/11

6. Dietikon-Urdorf 10/5

7. Volketswil 10/3

8. Wettingen 11/3

Zurück

Einen Kommentar schreiben