News

F1 mit tief in den letzten zwei Spielen

von Muzi Dogru

Als unserem F1 gegen die Damen von Wohlen der 6. Sieg im 7. Spiel gelang, war der Grundstein für die Aufstiegsspiele gelegt worden. Wenn zu diesem Zeitpunkt auch noch rechnerisch alles möglich war, konnte man bereits auf eine gute Qualifikation zurückblicken.

 

Es war ein Spiel, bei dem fast alles gelang. Die Damen des F1 waren verhalten in die Partie gestiegen und konnten erst Mitte der ersten Halbzeit etwas den Knopf aufmachen, was zu einer guten Pausenführung reichte. In der zweiten Halbzeit lieferten Sie die beste Halbzeit der Saison ab und konnten den Gegner mit temporeichem Handballspiel regelrecht überrollen. Am Ende stand ein 31:14 auf der Zähltafel – eine Premiere mit mehr als 30 geschossenen Toren.

 

Zwei Niederlagen in Serie

 

Ebenfalls eine Premiere, was in den darauffolgenden zwei Spielen passierte: zwei Niederlagen in Serie. Das Rückspiel gegen Rümlang war eines dieser Spiele, die man nur verlieren kann. Hatte man im Hinspiel noch mit 25:8 eine gute Leistung abgeliefert, wusste man, dass die «Oldies», wie sie sich selber nennen, diese Niederlage nicht unbestraft lassen würden. So startete man in diese Partie wohlwissend, dass es ein sehr ungemütlicher Samstagmittag werden würde. Dass lediglich 10 Spielerinnen angereist waren hatte mehr mit der aktuellen Verletzungssituation zu tun als mit was anderem. Mit ungewohnt vielen Fehlern und vor allem ungewohnt vielen Fehlwürfen, kam die Partie gar nicht ins Rollen. Die gegnerische Torfrau wurde regelrecht abgeschossen und das 11:6 für die Gastgeberinnen zur Halbzeit war die verdiente Konsequenz. 6 Tore in einer Halbzeit, das gab es erst einmal: bei der ersten und bis dahin einzigen Niederlage gegen Bülach. Ein kurzer Spurt zu Beginn der zweiten Hälfte reichte um die Partie nach 45 Minuten auf 13:13 zu stellen und danach die Partie neu zu starten. Die Puste reichte zum Schluss aber leider nicht mehr aus und die routinierten Gastgeberinnen schaukelten das Ding mit 20:16 nach Hause.

 

Letzter Spitzenkampf im 2017

 

So sollte es letztes Wochenende zum letzten Spitzenkampf in dieser 2. Liga-Gruppe kommen. Der Sieger würde mit hoher Wahrscheinlichkeit die Qualifikation gewinnen und als Gruppensieger in die Aufstiegsspiele einsteigen. Wenn auch ab Januar die Zähler auf 0 gestellt werden, wollte unser F1 natürlich dieses Prestigeduell für sich entscheiden. Die Damen von der SG Zürisee konnten im Hinspiel in Urdorf knapp besiegt werden, was man hier wiederholen wollte. Die Partie startete ähnlich zerfahren wie schon die letzte und die Damen vom Limmattal starteten schlecht in die Partie. Mit vielen unnötigen Ballverlusten wurden die Gastgeberinnen regelrecht eingeladen, ihr erwartetes schnelles Spiel zu spielen. Nicht nur Fehler im Angriff, sondern auch in der Deckung stand man zu Beginn etwas neben den Schuhen. So war die Konsequenz, dass schon früh im Spiel eine Manndeckung auf die Topscorerin der SG beordert wurde. Mit dieser Variante konnte der Schaden zwar etwas in Grenzen gehalten werden, aber leider wurde dennoch ein neuer Minusrekord verzeichnet: 7:5 für die Gastgeberinnen zur Hälfte. Bei diesem Spielstand und 5 geschossenen Toren brauchte man kein Handballexperte zu sein, um die Schwachstelle im Limmattaler Spiel zu lokalisieren.

 

Statt wie die Feuerwehr aus der Kabine zu kommen, wurde der Beginn der 2. Halbzeit leider etwas verschlafen und nach wenigen Minuten wurde aus dem 2-Tore-Rückstand ein 6-Tore-Rückstand. Wenn auch noch genug Zeit vorhanden war, plätscherte die Partie danach vor sich hin und dieser Rückstand wurde hin und wieder um 1-2 Tore verringert, aber danach schnell wieder hergestellt. Die Zürcherinnen spielten in dieser Phase dann immer wieder mit der 7. Feldspielerin und ohne Torwart, was aber von den Gästen nicht genutzt werden konnte. Mit dem 18:12 Endresultat sicherten sich die Damen von der SG Zürisee die zwei Punkte und damit vermutlich den Gruppensieg. Mit einem Spiel mehr steht der HCDU zwar noch auf Platz 1, aber nach Verlustpunkten führen die Zürcherinnen. Aufgrund der anderen Resultate der Gruppe steht der HCDU allerdings bereits als erste Mannschaft in der Aufstiegsrunde fest.

 

Nun gilt es, die beiden letzten Spiele zu vergessen und das letzte Spiel der Qualifikation vorzubereiten. Wir müssen uns wieder auf unsere Stärken besinnen und an den Qualitäten, die doch 6 Siege eingebracht haben, orientieren. Somit steht noch das letzte Spiel gegen Handball Wohlen aus. Mit einem erfolgreichen Abschluss will sich die Mannschaft in die Weihnachtspause verabschieden. Eine lautstarke Unterstützung am 16.12.2017 ab 15:45 Uhr in der Hofmatten-Halle in Wohlen würde die Mannschaft bestimmt beflügeln. 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben